antijagd 

Antijagd

 

Viele Hunderassen wurden ursprünglich für die Jagd gezüchtet, doch in unserem heutigen Alltag kann der angeborene Jagdtrieb schnell zu einem Problem werden. Wenn Ihr Hund hinter jedem Feldhasen oder jedem Vogel hinterherjagt und dabei alle Kommandos vergisst, kann das gefährliche Folgen haben.

Das Training ist im Grunde genommen gar kein Anti-Jagd-Training. Man kann einem Hund, der jagt, das Jagen nicht abtrainieren. Es macht den Hund, die Gattung aus. Aber man kann trainieren, dass der Hund kontrollierbar ist. Hierzu gehört zuallererst eine sinnvolle Beschäftigung, die die Bedürfnisse des individuellen Hundes bedient. Ist der Hund ausgelastet und hat Freude an der Arbeit, muss er sich keine eigene suchen, die den Menschen oftmals ausschließt. Dann gehört zu diesem Jagdkontrolltraining, dass der Hund lernt, sich an seinem Besitzer zu orientieren, sich nicht zu weit zu entfernen und darauf zu achten, was der Besitzer tut und möchte. Jagende Hunde müssen lernen, zu lernen und nachzudenken. Sie müssen ihren Körper kontrollieren lernen und sich zurückhalten können. Sie sollen lernen, bei starken Ablenkungen abrufbar oder stoppbar zu sein oder Reize gezielt dem Besitzer zu zeigen, der dann entscheidet, was getan wird.

 

 

 

 

  • logo

zurück